Fortschreibung des Nahverkehrsplanes

Aufstellung des Nahverkehrsplanes 2020

Der Regionalverband Großraum Braunschweig ist laut Niedersächsischem Nahverkehrsgesetz (NNVG) Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs in seinem Verbandsgebiet, welches sich aus den kreisfreien Städten Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sowie den Landkreisen Gifhorn, Peine, Wolfenbüttel, Helmstedt und Goslar zusammensetzt. Als Aufgabenträger besteht die Pflicht, alle fünf Jahre einen Nahverkehrsplan aufzustellen. Nahverkehrspläne stellen die Situation im ÖPNV dar, analysieren das vorhandene Angebot und definieren Zielsetzungen zur Verbesserungen des ÖPNV. Darüber hinaus werden auch konkrete Maßnahmen konzipiert. Der Nahverkehrsplan ist das zentrale Steuerungselement für die Gestaltung des ÖPNV.

1998 wurde vom Regionalverband Großraum Braunschweig – damals noch Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) – der erste Nahverkehrsplan für die Region aufgestellt. Es folgten die nächsten Pläne in den Jahren 2003, 2008 und 2016. Zum aktuellen Nahverkehrsplan

Die Laufzeit des aktuellen Nahverkehrsplans 2016 gilt vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2020. Zurzeit befindet sich der Regionalverband in der Neuaufstellung des Nahverkehrsplanes 2020, der am 01.01.2020 in Kraft treten soll.

Beteiligung

Anfang Mai 2019 hat die Verbandsversammlung des Regionalverbandes beschlossen, dass der Entwurf des Nahverkehrsplanes 2020 für den Großraum Braunschweig in die offizielle Beteiligung gehen kann. Somit erhalten nach NNVG die kreisangehörigen Gemeinden und Samtgemeinden, die Verbandsmitglieder, die benachbarten Aufgabenträger, die Straßenbaulastträger, die Verbände, die die Interessen der Fahrgäste vertreten sowie die Niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft mbH die Möglichkeit, eine Stellungnahme zum Entwurf des Nahverkehrsplanes 2020 abzugeben. Zusätzlich beteiligt der Regionalverband die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinden, die Verkehrsunternehmen, die Schieneninfrastrukturunternehmen und die Behindertenvertreter in der Region.

Der Beteiligung für die Erstellung des Nahverkehrsplanes findet im Zeitraum vom 03.06.2019 bis 06.09.2019 statt. Die eingehenden Stellungnahmen werden erfasst, analysiert und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Mit allen eingereichten Stellungnahmen wird nach der Beteiligungsphase eine Synopse erstellt, in der alle Rückmeldungen der zu beteiligenden Personen und Institutionen und die Erwiderungen der Verbandsverwaltung zusammenfassend dargestellt werden.

Auf der Grundlage des Beteiligungsexemplars sowie der Änderungsvorschläge soll Anfang Dezember 2019 der Nahverkehrsplan von der Verbandsversammlung beschlossen werden, sodass der Nahverkehrsplan 2020 am 01.01.2020 zeitgerecht in Kraft treten kann.