Mobilitätsmanagement

Förderlogo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung; Förderung für die niedersächsischen Regionen

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Weitere Informationen dazu auf dieser Webseite.

Mobilitätsmanagement für den Regionalverband Großraum Braunschweig

Mobilitätsmanagement für den Regionalverband Großraum Braunschweig - Projektplakat

Zum 01.09.2019 begannen zwei Mitarbeiterinnen in der Abteilung Regionalverkehr mit dem Aufbau des regionalen Mobilitätsmanagements. Die Förderung erfolgt durch die N-Bank in einer Höhe von 600.000 € bei einem Antragsvolumen von 1.434.074,80 €. Das Projekt läuft bis zum 30.06.2022.

Wichtige Aspekte des Mobilitätsmanagements und Förderzweckes sind die Entwicklung von Maßnahmen, um Hindernisse bei der Nutzung des öffentlichen Verkehrs abzubauen und die Verkehrsmittelwahl zu beeinflussen. Hierbei sollen nicht nur die Angebote im ÖPNV betrachtet werden. Vielmehr stehen Wegeketten unter Einschluss des Fuß- und Radverkehrs, Sharing-Angeboten oder von Fahrgemeinschaften (vermittelt durch das Pendlerportal) im Fokus sowie die Kombination der einzelnen Verkehrsmittel untereinander. Das Mobilitätsmanagement richtet sich an Zielgruppen, deren Mobilitätsverhalten oder Rahmenbedingungen ähnlich sind. Diese sind z. B. Schüler, Senioren, Pendler, Touristen und Neubürger. Der Kern des Mobilitätsmanagements wird in einem ersten Schritt eine breit angelegte Informations- und Kommunikationsoffensive sein.

Der Regionalverband Großraum Braunschweig hat sich mit dem „Masterplan 100% Klimaschutz“ verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2050 in der Region um 95% gegenüber 1990 zu senken und seinen Endenergieverbrauch im gleichen Zeitraum zu halbieren. Um diese Klimaziele zu erreichen, wurde von der Abteilung Regionalverkehr auf der Grundlage der Richtlinie „Zuwendung für Maßnahmen CO2–Reduktion durch Verbesserung der Stadt-/Umlandmobilität im öffentlichen Personennahverkehr“ ein Förderantrag zum „Mobilitätsmanagement“ vorbereitet und bei der N-Bank eingereicht. Der Antrag wurde im September dieses Jahres bewilligt und der Zuwendungsbescheid zugestellt.

Die konkreten Arbeiten bestehen aktuell in der Konzepterstellung und Identifizierung von Maßnahmen.

Über weitere Themenschwerpunkte und Aktionen des Mobilitätsmanagements wird in Kürze informiert.