Fortschreibung REHK

Fortschreibung des Regionalen Einzelhandelskonzepts

Der Regionalverband Großraum Braunschweig befindet sich gegenwärtig in der Fortschreibung seines Regionalen Einzelhandelskonzeptes (REHK) aus dem Jahr 2008/2010. Das REHK hat sich seit mehreren Jahren als behördliche Beurteilungsgrundlage bewährt. Die Fortschreibung wird notwendig, um das Konzept an die geänderten Rahmenbedingungen und die aktualisierten Ziele und Grundsätze des Landes-Raumordnungsprogramms (LROP) 2017 anzupassen. Wesentliche Inhalte des Konzeptes sollen in die Fortschreibung des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) für den Großraum Braunschweig einfließen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Fortschreibung ist die Durchführung einer Vollerhebung der Verkaufsflächen im gesamten Verbandsgebiet. So wird in den nächsten Monaten der gesamte Einzelhandel in der Region zwischen Harz und Heide erfasst. Die Mitarbeiter des beauftragten Gutachterbüros werden dazu im Auftrag des Regionalverbandes Großraum Braunschweig die Einzelhandelsbetriebe in den Landkreisen und Städten besuchen und die Betriebe hinsichtlich ihrer Verkaufsfläche und der angebotenen Sortimente erfassen.

Die Erhebung findet in der Stadt Braunschweig sowie in den Landkreisen Gifhorn, Goslar, Helmstedt und Wolfenbüttel statt. Die Städte Salzgitter, Wolfenbüttel und Wolfsburg sowie der Landkreis Peine haben ihren Einzelhandel bereits kartiert.

Zum Auftakt der Fortschreibung des REHK führte der Regionalverband eine Informationsveranstaltung in der Stadthalle Braunschweig durch. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die Inhalte des LROP zum Themenbereich Einzelhandel sowie die Gründe und die Ziele für die Fortschreibung des Konzeptes den Kommunen vorgestellt. Ebenso zeigte das Gutachterbüro Stadt+Handel die aktuellen Trends im Einzelhandel auf und gab erste Einblicke über den zeitlichen Ablauf der Erstellung des REHK.

Informationsveranstaltung