Neuigkeiten

Bahnhöfe in Wahrenholz und Knesebeck werden barrierefrei umgebaut 20.03.2020

Sperrung der Strecke Gifhorn-Stadt - Wittingen. Keine Nachtarbeiten.

Nach dem Um- und Ausbau in Meine, Rötgesbüttel und Triangel haben die Umbauten in Wahrenholz und Knesebeck begonnen.

Beide Bahnhöfe werden im bundesweiten Zukunftsinvestitionsprogramm (ZIP) modernisiert. Dazu wird die Strecke Braunschweig-Uelzen zwischen Gifhorn-Stadt und Wittingen vom 21. März bis 11. April voll gesperrt. In dieser Zeit werden die wesentlichen Baumaßnahmen gebündelt ausgeführt, so dass keine Arbeiten in der Nacht notwendig sind.

Wahrenholz wird als Kreuzungsbahnhof für den ab Dezember 2020 geplanten Stundentakt der RB47 fit gemacht. Ein neuer Mittelbahnsteig mit neuer Zuwegung und geänderten Signalstandorten ermöglicht, dass künftig gleichzeitige Züge aus beiden Richtungen einfahren können. Der neue 140 Meter lange Mittelbahnsteig erhält eine Höhe von 55 Zentimetern, die zu den erixx-Triebwagen passt. So können die Fahrgäste niveaugleich einsteigen. Der Bahnsteig mit künftig bis zu 5,80 Metern Breite wird mit taktilen Leitstreifen für seheingeschränkte Menschen ausgestattet und erhält eine zeitgemäße LED-Beleuchtung.

In Knesebeck wird der vorhandene Außenbahnsteig erneuert. Auch hier wird die Bahnsteighöhe angepasst, ein neuer Wetterschutz errichtet und eine moderne Beleuchtungsanlage installiert.

Die Kosten für beide Maßnahmen in Höhe von rund drei Millionen Euro für Wahrenholz und rund
1,7 Millionen Euro für Knesebeck tragen der Bund, das Land und der Regionalverband.

Zurück