Ausschreibungen

Folgende Aufträge sind zur Zeit vom Regionalverband ausgeschrieben:


REKLIBS - Regionale Klimaanalyse für den Großraum Braunschweig

Ermittlung klimarelevanter Grundlagen für die Festlegung und Operationalisierung raumbezogener Ziele und Grundsätze im klimaoptimierten Regionalplan

Der Regionalverband Großraum Braunschweig als kommunal übergreifende Institution ist Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr auf Schiene und Straße sowie Träger der Regionalplanung und untere Landesplanungsbehörde für den Großraum Braunschweig. Das Verbandsgebiet umfasst die drei Oberzentren Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sowie die fünf Landkreise Gifhorn, Helmstedt, Peine, Wolfenbüttel und Goslar. Das Verbandsgebiet umfasst eine Fläche von 5.078 Quadratkilometern mit einer Bevölkerung von über einer Millionen Menschen.

Der Regionalverband versteht sich als Motor einer nachhaltigen Regionalentwicklung und hat schon frühzeitig durch eine Reihe verschiedener Maßnahmen und Initiativen die Weichen in Richtung einer klimaverträglichen Zukunft gestellt. Bislang lag der Schwerpunkt auf der Verankerung verbindlicher Ziele im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) z. B. zur Entwicklung regenerativer Energieerzeugung durch Wind und Solar. Zur Minderung der CO2-Emissionen unterstützten unter anderem auch eine Ausweitung und Vernetzung der Angebote im Nahverkehr mit dem Fahrradverkehr.

Verbindliche Flächenfestlegungen zum vorsorglichen Klimaschutz und zur Klimaanpassung im förmlichen Regionalplan müssen nachvollziehbar begründet und rechtlich belastbar sein. Hierfür bedarf es eines geeigneten Sets aktueller Klimadaten, welches auf die spezifischen Erfordernisse in den jeweiligen Handlungsfeldern abgestimmt ist. Diese fachlichen Daten-grundlagen sollen u. a. in dem Projekt REKLIBS erarbeitet werden. Wesentliche Aufgaben im Rahmen der Erarbeitung des REKLIBS - Regionale Klimaanalyse für den Großraum Braunschweig - Ermittlung klimarelevanter Grundlagen für die Festlegung und Operationalisierung raumbezogener Ziele und Grundsätze im klimaoptimierten Regionalplan sind:

  • Bestandsaufnahme der regionalen Systeme und ihre Beeinflussung durch das Klima
  • Identifikation konkreter Betroffenheiten im Großraum Braunschweig
  • Entwicklung einer regionalen Gesamtstrategie für Klimawandelanpassung
  • Durchführung und Organisation der Akteursbeteiligung
  • Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs für die Regionalplanung
  • Konzeption einer regional verankerten Verstetigungsstrategie
  • Erarbeitung eines Controlling-Konzepts
  • Konzeption einer Kommunikationsstrategie

Mit dem Projekt REKLIBS soll ein weiteres Instrumentenset entwickelt werden, welches den Regionalverband als Untere Landesplanungsbehörde in die Lage versetzt, auf Grundlage der raumordnungsrechtlichen Erfordernisse Aspekte des Klimaschutzes in seine landesplanerischen Abwägungen und Entscheidungen zu integrieren. Dieser zu entwickelnde Instrumentenkasten soll die Funktion eines kontinuierlichen „Klimachecks“ haben. Damit verbundene Fragen sind:

  • Entspricht die Planung des Vorhabens den Anforderungen des Klimaschutzes?
  • Werden klimawirksame Bereiche oder Luftleitbahnen beeinträchtigt?
  • Werden klimaschädliche Verkehre oder andere klimaschädlichen Wirkungen induziert?
  • Können durch planerische Modifikationen oder geeignete Maßnahmen die klimarelevanten Wirkungen minimiert werden?

Für diesen regionalen Klimacheck sind in REKLIBS die Grundlagen, erforderliche Inhalte und Anwendungsroutinen zu erarbeiten.

Die Bearbeitung dieser komplexen planerischen Aufgabe erfordert eine intensive prozessbegleitende Abstimmung mit dem Auftraggeber wie auch mit den regionalen Beteiligten.

Zeitrahmen

Das Projekt soll in zeitlich gestaffelten Abschnitten bearbeitet werden. Der Bearbeitungszeitraum erstreckt sich über 18 Monate.

Ziel ist es, im Januar 2019 den Schlussbericht der Erarbeitung von „REKLIBS - Regionale Klimaanalyse für den Großraum Braunschweig - Ermittlung klimarelevanter Grundlagen für die Festlegung und Operationalisierung raumbezogener Ziele und Grundsätze im klimaoptimierten Regionalplan“ vorzulegen.

Ausschreibungsunterlagen

Die vollständigen Vergabeunterlagen können Sie hier herunterladen:

Anlagen

Einreichungsfrist und –ort für das Angebot

Das Angebot ist an folgende Anschrift bei der nachfolgenden Stelle einzureichen:

Regionalverband Großraum Braunschweig
Erste Verbandsrätin Frau Manuela Hahn
Frankfurter Straße 2
38122 Braunschweig

Das Angebot muss bis spätestens am Dienstag, 12.09.2017 bis 15 Uhr bei der vorstehend näher bezeichneten Stelle eingegangen sein. Zum rechtzeitigen Eingang genügt der Eingang in der Poststelle des Regionalverbandes Großraum Braunschweig.


Erarbeitung des Freiraumentwicklungskonzepts (FREK) 201x für den Großraum Braunschweig

Der Regionalverband Großraum Braunschweig als kommunal übergreifende Institution ist Aufgabenträger für den öffentlichen Personennahverkehr auf Schiene und Straße sowie Träger der Regionalplanung und untere Landesplanungsbehörde für den Großraum Braunschweig. Das Verbandsgebiet umfasst die drei Oberzentren Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter sowie die fünf Landkreise Gifhorn, Helmstedt, Peine, Wolfenbüttel und Goslar. Das Verbandsgebiet umfasst eine Fläche von 5.078 Quadratkilometern mit einer Bevölkerung von über einer Millionen Menschen.

Der Regionalverband Großraum Braunschweig schreibt sein Regionales Raumordnungsprogramm (RROP) 2008 fort, in welchem u. a. die zentrale Leitlinien und Ziele zur Freiraumentwicklung festgelegt sind. Im Rahmen der Fortschreibung wird die Aktualisierung und Ergänzung der bestehenden freiraumbezogenen Festlegungen erforderlich. Hierdurch sollen diese an die zwischenzeitlich erfolgten räumlichen Entwicklungen sowie an den aktuellen rechtlichen Rahmen angepasst und auf die zukünftigen Entwicklungen und Erfordernisse ausgerichtet werden. Wie schon zur Aufstellung des RROP 2008 sollen diese Arbeiten im Vorfeld der formellen Aufstellung des RROP im Rahmen eines regionalen Freiraumsicherungs- und Entwicklungskonzeptes (FREK) erfolgen. Das FREK 2005 ist seinem Aufbau und seinen Inhalten eine wesentliche Grundlage für die hier anstehende Überarbeitung.

Es ergeben sich für die vorgesehene Aktualisierung des Freiraumkonzepts für den Regionalverband Großraum Braunschweig folgende Aufgabenbereiche:

  • Überprüfung, Aktualisierung und Ergänzung der Daten- und Informationsbasis
  • Neujustierung der Festlegungen zur siedlungsbezogenen Freiraumsicherung und deren Abstimmung mit den Kommunen
  • Konzeptionelle Neuausrichtung des Systems der freiraumbezogenen Festlegungen im RROP zur Integration und Ausformung des landesweiten Biotopverbunds
  • Aktualisierung der fachlichen Grundlagen für freiraumbezogene Festlegungen, soweit keine spezifischen Fachbeiträge erstellt werden (Natur und Landschaft, Forstwirtschaft, Kulturgüter), basierend auf Zuarbeiten jeweils zuständiger Fachbehörden
  • Integration vorliegender Fachbeiträge (FB) und Gutachten in die regionale Freiraumentwicklung (Klimagutachten REKLIBS, FB Erholung und Tourismus, FB Landwirtschaft)
  • Abstimmung und Einbindung der regionalen Freiraumentwicklung mit den Erfordernissenvon Klimaschutz und Klimaanpassung
  • Umsetzung bzw. Integration in konkrete räumliche Vorschläge für freiraumbezogene Festlegungen (Fachkulisse)
  • Ausarbeitung von Vorschlägen für die Aktualisierung freiraumbezogener Festlegungen
  • Überprüfung und Fortschreibung des Monitoringkonzepts für das RROP
  • Frühzeitige und prozessbegleitende Abstimmung mit den jeweils zuständigen Fachbehörden, Kommunen sowie weiteren Interessenvertretern.

Die Bearbeitung dieser komplexen planerischen Aufgabe erfordert eine intensive prozessbegleitende Abstimmung mit dem Auftraggeber.

Zeitrahmen

Das Projekt soll in zeitlich gestaffelten Abschnitten bearbeitet werden. Der Bearbeitungszeitraum erstreckt sich über 18 Monate. Ziel ist es, im Februar 2019 die Fortschreibung des Freiraumentwicklungskonzepts (FREK) 201x für den Großraum Braunschweig als Schlussbericht vorzulegen.

Ausschreibungsunterlagen

Die vollständigen Vergabeunterlagen können Sie hier herunterladen:

AnlagenKarten FREK 2005

Einreichungsfrist und –ort für das Angebot

Das Angebot ist an folgende Anschrift bei der nachfolgenden Stelle einzureichen:

Regionalverband Großraum Braunschweig
Erste Verbandsrätin Frau Manuela Hahn
Frankfurter Straße 2
38122 Braunschweig

Das Angebot muss bis spätestens am Dienstag, 12.09.2017 bis 15 Uhr bei der vorstehend näher bezeichneten Stelle eingegangen sein. Zum rechtzeitigen Eingang genügt der Eingang in der Poststelle des Regionalverbandes Großraum Braunschweig.