Neuigkeiten

Erster Radschnellweg der Region wird mit Bundesmitteln gefördert 12.06.2020

Mit dem positiven Förderbescheid des Bundes über 13 Millionen Euro kann der insgesamt 18 Kilometer lange Radschnellweg zwischen Braunschweig, Wolfenbüttel und Salzgitter umgesetzt werden.

Der aufwändige Fördermittelantrag des Regionalverbands für die Y-förmige Trasse von Braunschweig nach Wolfenbüttel und Salzgitter war die Grundlage für die nun anlaufende Realisierung eines lang diskutierten und von vielen Bürgerinnen und Bürgern gewünschten Instruments zum Klimaschutz. Rund 13 Millionen Euro wurden beantragt, 13 Millionen Euro wurden bewilligt. Die verbleibenden 4,3 Millionen Euro, die notwendig sind, tragen die drei beteiligten Kommunen. Ein großer Schritt zum Ausbau der Radmobilität in der Region Großraum Braunschweig.


Die Bewilligung ist der Startschuss für die konkrete Planung. Der im Antrag gestellte Verlauf (siehe Karte) wird in den nächsten drei Jahren präzisiert, überprüft, ggf. angepasst und abgestimmt. Diese Planungsphase wird vom Regionalverband koordiniert und betreut. Für die bauliche Umsetzung zeichnen letztlich die Kommunen verantwortlich.


Was zeichnet Radschnellwege aus?
•    Mind. 5 Kilometer Länge
•    Vier Meter Breite ggf. mit Mittelmarkierung
•    Leichtläufiger Belag
•    Auch für E-Bikes zugelassen
•    Beleuchtung
•    Winterdienst
•    Möglichst gerade Streckenführung
•    Möglichst kreuzungsfreier Verlauf (Vorfahrt, Tunnel, Brücken)
•    Eventuell Service-Stationen, Rastmöglichkeiten

Zurück